Berichte

Abschied vom Tschubi

Marcel Guber-Ruch ist am 2 Juli 2012 von uns gegangen. Am Donnerstag, 12. Juli 2012, nahmen wir „vom Tschubi“ in der Friedhofskapelle Birsfelden Abschied.

Wir AWS’ler nehmen nicht nur von einem Kameraden und Ehrenpräsident Abschied, sonder von einem hochverdienten Mitglied das über 60 Jahre seines Lebens steht’s für unseren Verein da gewesen war.

Er hat durch seine starke Persönlichkeit unseren Verein geprägt wie kein anderer. Mit seiner Dominanz und seinem unermüdlichen Willen hat Er einige Male die Meinung des ganzen Vereins gekehrt und genau so oft mussten wir im Nachhinein eingestehen, dass er recht hatte. Wir sind Ihm dankbar, dass Marcel den AWS so souverän durch seine 26 jährige Präsidententätigkeit steuerte und den Kurs trotz zeitweiligen Stürmen unbeirrt bei hielt.

Mit zusätzlichen acht Jahren als Kassier und einem Jahr als Vizepräsident stand er total 36 Jahre dem AWS als Vorstandsmitglied bei.

Die meisten von uns wissen wie stolz Marcel auf den AWS war und das er unseren Verein weit vorne in seinem grossen Herz trug. Unser Verein hat während seiner Präsidentenjahre viel erreicht. Neben vielen sportlichen Erfolgen können wir heute von einer Infrastruktur profitieren auf die vor allem Er unermüdlich und mit enormen Durchhaltevermögen hin gearbeitet hatte.

Als Charaktereigenschaft darf man Ihn sicher als Macher bezeichnen. Ich kann mich an keinen AWS-Anlass erinnern, an dem er nicht tatkräftig, meistens gar federführend angepackt hatte.
Immer wieder wenn ich an Marcel denke, Euch geht es sicherlich genau gleich, kommen mir viele Ausflüge, Arbeitstage, Versammlungen, Talfahrten, Reisen, Wettkämpfe und vieles vieles mehr in den Sinn, die wir durch ihn oder gerade wegen ihm besonders eindrücklich erleben durften. Das eine oder andere Mal mit Kopfschütteln, jedoch wesentlich mehr schmunzelnd und freudestrahlend.
Es ist nicht in Worte zu fassen und schon gar nicht Aufzulisten wie viele Erlebnisse Marcel uns schenkte. Mit all diesen vielen Aktivitäten nimmt er verdienterweise auch in einem Grossteil unserer Erinnerungen einen festen Platz ein.

Mich persönlich haben zwei Tatsachen traurig gestimmt. In einen die Unfähigkeit zu beschreiben wie viel tolle und einzigartige Stunden wir durch ihn erleben durften und wie wertvoll Marcel für unseren Verein war.
Zum anderen die Erkenntnis, dass man zu oft erst zurückschaut, wenn so einen Schicksal eingetroffen ist und erst dann richtig begreift was man gerade verloren hat.

Nüchtern und Anerkennend möchte ich feststellen, dass wir uns gar nicht so recht bewusst sind was Marcel alles für den AWS geleistet hat. Das grösste Dankeschön an ihn ist sicher wenn wir alles daransetzten um das erreichte zu erhalten und genau so wie er es uns vorgelebt hat mit dem selben Schwung und Tatendrang, die Zukunft für unseren Verein an zupacken.

 

Dankschön Marcel für alles was Du für unseren Verein geleistet hast.
Ich wünsche mir von ganzen Herzen, dass du Tschubi, weiterhin stolz und zufrieden auf den AWS herunter schauen kannst.

12. Juli 2012 / Hei.